Die Pilates-Methode

Pilates arbeitet mit 8 Bewegungsprinzipien. Im Trainig wird die Bewegung vom Körperstamm und der Tiefenmuskulatur aus angesetzt und Kraft entwickelt. Diese Philosophie wurde in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts als wertvoller Ansatz für Muskeltraining und Bewegungsintegration wiederentdeckt.

!--

Pilates

... ist ein Muskeltraining (nach J.H. Pilates) und arbeitet mit 8 Bewegungsprinzipien, welche den Körper ganzheitlich und ausgleichend trainieren. Es ist eine konzentrierte und koordinierende Arbeit mit dem ganzen Körper zur Prävention und Rehabilitation. Das Training basiert ursprünglich auf Gerätearbeit, wurde dann für das Training unterwegs um das Mattentraining ergänzt.

-->

Wann sollte ich mich für ein Pilates-Training entscheiden?
Wofür ist das Training geeignet?

  • zur Kräftigung und Integration von Muskeln nach Verletzungen im Skelett- und Muskelbereich
  • zur allgemeinen Steigerung und Erhaltung von Beweglichkeit, Stabilisierung und Kräftigung
  • zum Erlernen von schmerzfreier und effizienter Bewegung
  • zum gezielten Training der gesamten Körpermuskulatur
  • zur Verbesserung von Atemfluss und Atemvolumen
  • zur Verbesserung von Gleichgewicht, Körperhaltung und Ausstrahlung
  • zur verbesserten Aktivierung des Beckens und Beckenbodens (Sexualität, Schwangerschaft, Harnkontrolle)
  • zur Prävention von Wirbelsäulenschäden, Haltungsschäden und Verletzungen

Pilates ist eine ideale Ergänzung für alle, die ihre Körperhaltung, Körperpräsenz, ihre Tanztechnik oder ihre Bewegung im Sport oder Alltag verbessern wollen.

Das Training ist ausgewogen in Muskelerwärmung, Dehnung und Kräftigung. Langsames und präzises Arbeiten hilft, sich bewusst zu werden über Bewegungsabläufe und über den effektiven Einsatz der Muskulatur. Es hilft, über gleichmäßiges Arbeiten mit beiden Körperseiten, Stabilität aufzubauen und das Gleichgewicht in verschiedenen Positionen präzise zu finden. Gleichmäßige und lange Atmung erweitert das Atemvolumen und damit die Ausdauer.

Veränderung von Bewegung und Haltung erreiche ich vor allem dadurch, dass ich wahrnehme, was ich tue. Korrekturen von außen (taktil, Boden und andere Feedbacksysteme) geben dabei eine Rückmeldung, ich selbst suche dann nach der für mich besten Lösung.