„Ändert sich der Zustand der Seele, so ändert dies auch das Aussehen des Körpers und umgekehrt; ändert sich das Aussehen des Körpers, so ändert sich zugleich auch der Zustand der Seele” (Aristoteles)

Integrative Arbeit bei Pilates (in Einzelarbeit):
Integrative Arbeit ist, wenn wir lernen, wieder von unserem Körperstamm, unserem Rumpf aus Bewegung, unser Sein zu initiieren.
In unserem Alltag sind wir es gewohnt, Bewegung vor allem von unseren Extremitäten, den Armen und Beinen, anzusetzen, also isoliert von unserem Rumpf. In unserem Körperstamm befinden sich aber die Wirbelsäule, all unsere Organe, alle Emotionen, unser Zentrum.
Kraft und Ausdruck in unserer Bewegung entsteht erst dadurch, dass wir die Bewegung aus unserem Körperstamm initiieren. Wir vermeiden eine Überlastung der Bewegungsmuskulatur in den Extremitäten. Hier setzt die Pilates-Arbeit an.

Um auch emotional in die Fülle unseres körperlichen Ausdrucks zu kommen, können wir sowohl die Stimme als auch unterschiedliche Bewegungsqualitäten aus der künstlerischen Arbeit mit in die Einzelarbeit einbeziehen.


Integrative Therapie (in Einzelarbeit): Unser Körper funktioniert als Feedbacksystem und Spiegel unserer Vergangenheit. Wir haben Verletzungen erlebt auf körperlicher und emotionaler Ebene. Jeder Unfall, jede Operation, jeder Schmerz hat nicht nur eine äußere Komponente, sondern auch eine psychische und emotionale. Muskulär schützt uns der Körper über eine Schutzspannung, die er aufbaut. Ist das Ereignis vorbei, weiß der Körper nicht, ob und wann er diese Spannung wieder aufgeben kann. Mit Hilfe verschiedener, nicht invasiver, sondern den Körper unterstützenden Techniken lernt unser Körper, diese Spannungen wieder aufzulösen.

 

  • Osteopathische Releasearbeit: .
    Release & Regulation
    (Loslassen und Regulation) und
    andere ostheopatische Techniken verbunden mit
  • Somato - emotionaler - Releasearbeit (SER):

    zwei sanfte Behandlungsmethoden, die Spannungen im Skelett/Gewebe/Organ aufspüren und dem Körper helfen, diese im therapeutischen Setting gehen zu lassen

 

  • Erlernen von Progressive Muskelentspannung nach Prof. Edmund Jacobson (PME): Über bewusste Muskelan- und entspannung nehmen wir den Unterschied von verspannter und entspannter Muskulatur wahr. Wir üben das Loslassen von zu viel Muskelspannung und lernen ein neues Körpergefühl kennen.